Der Entwicklungsfreundliche Weg zur sicheren Bindung

Die grundlegenden psychischen Bedürfnisse eines Menschen sind das Bedürfnis nach Zugehörigkeit, Bindung sowie das nach Selbstwirksamkeit und Selbstbestimmung. Beide gemeinsam sind verantwortlich für eine gesunde Entwicklung des Menschen und stehen im Zentrum der Entwicklungsfreundlichen Beziehung. Bindungsstörungen entstehen, wenn die Bezugspersonen die kindlichen Fürsorge- und Schutzbedürfnisse nicht angemessen wahrnehmen, verstehen und erfüllen. Emotionale Labilität und vielfältige Entwicklungsblockaden sind die Folge.

Professionelle Betreuer können solchen Störungen durch ein „korrigierendes Beziehungsangebot" entgegenwirken. Hierfür erweist sich die „Entwicklungsfreundliche Beziehung nach Senckel / Luxen"® als sinnvoll. Das für diese Aufgabe notwendige Handwerkszeug wird in diesem Seminar angeboten.

 

Inhalte

  • Grundlagen der Entwicklungsfreundlichen Beziehung
  • Erkennungsmerkmale der phasenspezifischen Beziehungsbedürfnisse
  • Grundlagen der Bindungstheorie und der Entwicklung von Bindungsstörungen
  • Reflexion der Bedeutung der Bezugsperson und Merkmale einer korrigierenden Beziehung
  • Methodische Eckpfeiler der Entwicklungsfreundlichen Beziehung als Ansatzpunkte für ein korrigierendes Bindungsangebot

Termin

Dienstag, 22. Juni 2021 bis Mittwoch, 23. Juni 2021
von 9:00 Uhr bis 16:30 Uhr

Ort

Wilhelm-Löhe-Str. 23
91564  Neuendettelsau

Kosten / Dauer

190,00 EUR

Dozent/in

Hilke Kaukers
  • Dipl.-Psychologin

Dozent/in

Dr. Barbara Senckel
  • Dipl.-Psychologin

Seminarorganisation

Monika Naaß