Demenz bei Menschen mit geistiger Behinderung

Mit der erhöhten Lebenserwartung von Menschen mit Lernschwierigkeiten (geistiger Behinderung) steigt die Zahl der Personen, die an einer Demenz (schweren neurokognitiven Störung) erkranken. Darauf müssen sich die Einrichtungen der Behindertenhilfe langfristig einstellen. Schwierigkeiten bestehen im Erkennen einer Demenz, insbesondere in Abgrenzung zu einer depressiven Störung im Alter.

Das Seminar richtet sich vor allem an Mitarbeitende, die alltäglich mit älteren behinderten Menschen arbeiten, bei denen eine Demenz vermutet wird oder bereits festgestellt wurde.

Sie gewinnen Kenntnisse über Erscheinungsformen von Demenzen und über ein diagnostisches Vorgehen, das für Personen mit Lernschwierigkeiten (geistiger Behinderung) praktikabel sein muss. Die Notwendigkeit einer tragfähigen Konzeption wird dargestellt, die auf Respekt und Wertschätzung der betroffenen

Personen basiert und ihnen ein Höchstmaß an Lebensqualität bieten kann.

Termin

Montag, 14. Oktober 2019
von 9:00 Uhr bis 16:30 Uhr

Ort

Wilhelm-Löhe-Str. 23
91564  Neuendettelsau

Kosten / Dauer

160,00 EUR / 1 Tag

Leitung

Cornelia Lotter

  • Dozentin DiaLog
  • Dipl.-Sozialpädagogin, Dipl-Supervisorin (Univ.), Logotherapeutin (Mitglied DGLE)
  • Tel: 09874/8-3295
  • cornelia.lotter@diakoneo.de

Seminarorganisation

Claudia Barkholz